CLUB NEWS Golfclub Hünxerwald e.V.


04.06.2017   Platz

Quo vadis, Divot?



Nun, wohin gehst du? ist bei einem Divot wohl nicht ganz die richtige Frage, sondern eher wohin fliegst du? Für Nicht-Golfer oder Golf-Einsteiger: Divots sind diese Grasstücke die oft nach einem Golfschlag in einer mehr oder weniger großen Ausführung mehr oder weniger weit durch die Gegend fliegen.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Divot (ausgesprochen in etwa: Diwitt) nennt man nicht nur das herausgeschlagene Grasstück sondern auch die beschädigte Stelle. Und damit ist schon ganz klar: Grasstück und beschädigte Stelle gehören zusammen. Und deshalb gehört es zwingend zur Etikette, das herausgeschlagene Stück wieder sorgfältig einzusetzen.

Schließlich sollen die Bälle nachfolgender Spieler nicht in der herausgeschlagenen Vertiefung liegen bleiben. Dafür gibt es nämlich keine straflose Erleichterung und ein sauberes Treffen aus so einer Vertiefung gehört nicht zu den einfachen Schlägen.

Manchmal hört man die Aussage: mein Divot ist so weit geflogen, das sammle ich nicht ein, um den nachfolgenden Flight nicht aufzuhalten. Diese Aussage ist ganz einfach FALSCH. Das Divot wird immer zurückgeholt und eingesetzt.

Wenn man natürlich die Grasnabe nur „rasiert“ hat oder das Divot in dutzende kleine Stücke zerfällt, dann kann man es nicht wieder einsetzen. Und natürlich kann es auch vorkommen dass man nicht sieht wohin das Divot geflogen ist.
In allen diesen letztgenannten Fällen sollte man den Rand rund um die beschädigte Stelle beitreten, damit die Vertiefung so flach wie möglich wird. (Ni)

(Erstveröffentlichung: 30.12.2012).
(Zweitveröffentlichung: 07.01.2016).





Impressum      |      Kontakt      |      © Golfclub Hünxerwald e.V.